Horster-Eck

Der Sportverein, seit seiner Gründung im Jahre 1959 in der Gaststätte an der Ecke Dahlhauser / Horster Straße beheimatet, gehört zu den erfolgreichsten in Deutschland spielenden Billardvereinen, die der Spielart Karambol (französisches Billard) nachgehen.

Auf bescheidenen Anfängen aufbauend, gelang es dem Verein, sich schrittweise erst der nationalen und später auch der internationalen Spitze zu nähern. Unter der jahrzehntelangen Leitung von Hans-Dieter Waletzeck, mit seiner Frau, seinerzeit auch Inhaber der Billardgaststätte, und dem Horster Billardenthusiasten Fred Daus wurden Meisterschaften und Pokalsiege am Fließband produziert. Viele namhafte Spitzenspieler trugen die Billardweste des Renommiervereins, unter Ihnen die Billardweltmeister Laurent Boulanger (Belgien), Fonsi Grethen (Luxemburg), Nobuaki Kobayashi (Japan) sowie der gebürtige Kölner Christian Rudolph und Eigengewächs Martin Horn.

Öffnungszeiten


Sportstätte folgender Vereine:

BC Steeler Berg
BF Horster-Eck
Steeler BC


Öffnungszeiten in Abhängigkeit vom wöchentlichen Sport- und Spielbetrieb der jeweiligen Vereine

Anschrift




Billard-Freunde

Horster-Eck 1959 e.V.

BillardSportZentrum

Steele-Horst

Dahlhauser Str. 122

45279 Essen


fon: 0201-532248

info@horster-eck.com

 

Vorstand
Vorsitzender

 Dirk Rosteck
0163 - 98 51 797
dirk.rosteck@web.de

Vorstand
stv. Vorsitzender und Sportwart

 Frank Zimmer
0174-21 27 064
zimmer.f64@outlook.de

Vorstand
Betriebsleiterin Vereinsheim

 Sabine Köster
 0176 - 81 76 15 94
 koester.sabine@web.de

 

Sportliche Höhepunkte und zugleich besondere Heraus-forderungen für die Vereinsmitglieder waren die unverges-senen Europapokalspiele im Dreiband, die vor heimischem Publikum im Steeler Stadtgarten ausgetragen wurden.

In der Folgezeit entwickelte sich die Gaststätte nach dringend notwendiger Sanierung mehr und mehr zu einem Billardsportzentrum unter vereinseigener Verantwortung. Der geschäftlichen Anpassung folgte eine Neuorientierung auch im sportlichen Bereich. Nach dem seit Jahren andauernden Sportbetrieb auf höchstem Niveau steht der Breitensport zunehmend wieder im Mittelpunkt des Vereinsgeschehens.